Karriere bei Rheinmetall
Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline M.Wagner  
#1 Geschrieben : Mittwoch, 25. März 2020 12:43:46(UTC)
M.Wagner

Beiträge: 2
Germany
Hallo zusammen,

wir wollen unser Unternehmen mit einer anderen Nummernstruktur um modellieren. Dazu haben wir bereits eine Einkauf- Verkaufsartikelnummerntrennung eingeführt. (Handelswareunternehmen) Bedeutet, wenn der Anlieferzustand des Artikels komplett verpackt ist, erhält der Artikel lediglich eine Verkaufsnummer, die auch so beim Lieferanten eingekauft wird. Muss der Artikel zum Beispiel noch verpackt werden, weil der Lieferant in Bulk anliefert, erhält er eine Einkaufsnummer, die nach dem Packprozess zu einer Verkaufsnummer wird. Wir haben für alle Artikel eine Stückliste angelegt (ist damals irgendwann so entschieden worden), damit das Lagerverwaltungssystem die Abmaße, Gewicht und ggf. auch die Verpackung kennt (+Arbeitsplan, etc.) und wir über einen Kalkulationsartikel kalkulieren können

Nun zu meiner Frage; wie kommen wir von den Stücklisten wieder weg?

- Für die Verkaufsnummern könnte man die Mengeneinheiten im Materialstamm nutzen und über den Infosatz kalkulieren?
Wie kann ich es einstellen, dass Einkaufsartikelnummern weiterhin in die richtige Verpackung kommen? Ggf. auch LZL eingestellt wird?

Danke für die Hilfe!
Jobangebote

Nehmen Sie an dieser Diskussion teil! SAP FORUM - SAP Community LoginHier registrieren.

Offline 157  
#2 Geschrieben : Donnerstag, 26. März 2020 08:08:37(UTC)
157

Beiträge: 353
Hallo M.Wagner,

ich würde die Frage: "Wie kommen wir von der Stückliste weg?" überdenken.

Wenn Ware im Bulk kommt und diese Umverpackt wird, habt Ihr sicherlich noch zusätzliche Verpackungsmaterialien (wie Schachteln, Artikel-Aufkleber, Beipackzettel usw.). Diese Materialien müssen auch beschafft werden. Außerdem entstehen auch Personalaufwände durch die Umverpackungsprozess. Dieser Aufwand muss monetär wie zeitlich Bewertet werden. Ein WM hat es auch sehr gerne, wenn es die genauen Abmaße des Produktes für den Lagerplatz, Kommissionierung und Versand kennt.

Ich kann hier irgendwie nicht erkennen, ob der Prozess Einkauf=Verkauf Artikel mit den zusätzlichen Schritten ohne eine Stückliste sinnvoll ist.

Ich hatte diese Situation auch schon einmal und mit Einführung einer automatischen Kommissionierung die Stückliste eingeführt, um so die oben genannten Fragen lösen zu können.
Gruss 157
Offline M.Wagner  
#3 Geschrieben : Donnerstag, 26. März 2020 10:06:11(UTC)
M.Wagner

Beiträge: 2
Germany
Hallo 157,

also würdest du Vorschlagen für alle nicht-verpackten Artikel weiterhin eine Stückliste anzulegen?

Wie ist es bei dir mit Verkaufsfähigen Artikeln, die nicht mehr angefasst werden müssen?

Danke im Voraus
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.

- Impressum / Datenschutz -