SAP Jobsuche bei DV-Treff


Suchen
TonyDinozzo
vor ein Jahr
Hallo liebe PP Gemeinschaft.

Ich bin hier neu und hoffe eine Antwort auf eine brennende Frage von mir zu bekommen.

Gibt es eigentlich eine Möglichkeit in der Fertigung auch FAUFs anzulegen in umgekehrter Reihenfolge?

Normalerweise läuft es bei uns so ab, dass der Fertigungsauftrag mit Komponenten aus Stückliste zu einem Kopf-Material gefügt wird....dabei ist es unerheblich ob in der Stückliste nur eine Komponente steht oder mehrere! Am Ende bekomme ich ein Kopf-Material mit einer Materialnummer heraus.

Ich möchte aber jetzt aufgrund einer Reparatur einen FAUF anlegen, indem ich aus einem ursprünglichen Kopf-Material, es wieder in seine Einzelteile zerlegen kann mit unterschiedlichen Materialnummern (Ursprungsstückliste)...sprich eben den Ablauf umkehren!

Ist das irgendwie möglich darzustellen?😕

Ich möchte aber nicht den originalen FAUF in den einzelnen Vorgängen stornieren und so die Teile wieder auf ihren Ursprungsorte zurück lagern.

Danke.👍

Saute
vor ein Jahr
Hallo,

du kannst einen Fertigungsauftrag ohne Kopfmaterial anlegen, falls das bei eich zulässig ist (CO07).

Darin nimmst du die Baugruppe als Komponente und die Einzelteile als Komponenten mit negativem Vorzeichen (-) rein.

Beim Buchen der Komponenten werden dann die BG wie gewohnt abgebucht und die Einzelteile mit BWA 531 zugebuicht.

Gruß

Saute


Leiter Digitale Prozessoptimierung & IT

Anwendungsbetreuer PP / PM / PDM / VC / G.I.B DC

SAP ECC 6.0 EHP8

Saute
vor ein Jahr
Hallo,

du kannst einen Fertigungsauftrag ohne Kopfmaterial anlegen, falls das bei eich zulässig ist (CO07).

Darin nimmst du die Baugruppe als Komponente und die Einzelteile als Komponenten mit negativem Vorzeichen (-) rein.

Beim Buchen der Komponenten werden dann die BG wie gewohnt abgebucht und die Einzelteile mit BWA 531 zugebuicht.

Gruß

Saute


Leiter Digitale Prozessoptimierung & IT

Anwendungsbetreuer PP / PM / PDM / VC / G.I.B DC

SAP ECC 6.0 EHP8

TonyDinozzo
vor ein Jahr
Hallo SAUTE

danke das werde ich mal testen.

Ich habe jetzt noch eine zusätzlich Frage, was das ganze noch etwas erschwert.

Und zwar kommt die Baugruppe, die ich wieder in seine Einzelteile zerlegen möchte aus einem FAUF in der diese als Ausschuß gemeldet wurde...sprich die angearbeitet Baugruppe konnte nicht beendet werden weil etwas defekt war und wenn ich diese als Ausschuß melde, werden alle Komponenten, die ich bis dahin verbraucht habe, auch als Ausschuß gemeldet obwohl ich gewisse Komponenten ja wiederverwenden könnte.

Jetzt möchte ich aber die verbrauchten Komponenten wieder sauber ins System bekommen ohne über die Bewegungsart "712" gehen zu müssen.

An die Bewegungsart "531" hatte ich auch schon gedacht...wusste aber nicht das man die Komponenten mit negativen Vorzeichen so wieder in den Bestand bekommt...funktioniert das dann im FAUF über den Steuerschlüssel "Z032" oder über "Z012" am letzten Vorgang? Es kommt dann ja immer darauf an ob ich den FAUF mit oder ohne Kopfmaterial anlege...daraus ergibt sich ja dann ob es am Ende mit "Z012" oder "Z032" in den Bestand gebucht wird.

Wenn ich den FAUF ohne Material jetzt anlege, habe ich ja die besagte Baugruppe (aus der Ausschußmeldung) nicht mehr im Bestand.

Saute
vor ein Jahr
Zu deinen Steuerschlüsseln mit Z kann ich nichts sagen, die sind nicht Standard.

Du kannst die zurückzubuchenden Komponenten natürlich auch in deinem Ausschuß-Fauf als Negativ einfügen.

Dann brauchst du deine Baugruppe ja auch nicht als Komponente haben, sie wird ja da Ausschuß einfach nicht zugebucht.


Leiter Digitale Prozessoptimierung & IT

Anwendungsbetreuer PP / PM / PDM / VC / G.I.B DC

SAP ECC 6.0 EHP8

TonyDinozzo
vor ein Jahr
Zitat von: Saute 

Zu deinen Steuerschlüsseln mit Z kann ich nichts sagen, die sind nicht Standard.

Du kannst die zurückzubuchenden Komponenten natürlich auch in deinem Ausschuß-Fauf als Negativ einfügen.

Dann brauchst du deine Baugruppe ja auch nicht als Komponente haben, sie wird ja da Ausschuß einfach nicht zugebucht.

Vielen Dank SAUTe👍

Funktioniert😍

SAPSTUDENT
vor 3 Monate
Hallo Saute,

beim Versuch den Ansatz mit der Transkation: CO07 nachzustellen, bin ich bei der Rückmeldung mit der CO15 auf Probleme gestoßen.

Über die CO07 habe ich ein Materialtext hinterlegt, indem ich ein Endprodukt "De-Montieren" möchte und daraus meine Komponenten gewinnen möchte.

In der Komponentenübersicht habe ich drei Lagerpositionen gepflegt, die ich am Ende auf Lagerort buchen möchte. Die Bedarfsmenge habe ich mit einem Minus gepflegt, da ich einen Lagerzugang erreichen möchte.

Das Endprodukt habe ich nicht gepflegt, da ich es "offiziell" nicht im Bestand führe. Nach dem Motto am System vorbei.

Ziel: Ich will in dem Fall meine drei hinterlegten Komponente aus der physischen De-Montage / Wartung / Repartur gewinnen und die Mengen auf Lagerort buchen.

Allerdings habe ich die retrograde Entnahme auch deaktivieren müssen, da diese aus den Materialstamm "Default-mäßig" mit 1 (Grundsätzlich retrograd entnehmen) gepflegt ist.

Im Anschluss habe ich über die CO15 versucht die Buchung durchzuführen.

Allerdings wird in der Ansicht "Warenbewegungen" nichts auf dem Fertigungsauftrag übernommen. Zudem kann ich keine positive Buchung durchführen, daran hindert mich das System.

Auch über die Transaktionen MIGO und MB31 habe ich versucht, die Buchungen durchzuführen. Alles ohne Erfolg.

Bin ich vom Verständnis hier total auf dem falschen WEg? Wie kann ich die Komponenten über den CO07 WEg gewinnen?

Wäre für Hilfe sehr dankbar.

Viele Grüße

SAPSTUDENT


Applikationsbetreuer PP

SAP ECC 6.0 EHP4

Saute
vor 3 Monate
über die CO15 habe ich es noch nie versucht.

Was buchst du in der MIGO? du musst Warenausgang zum Auftrag buchen.

kommen auch in der MIGO gar keine Komponenten, oder eine andere Fehlermeldung?


Leiter Digitale Prozessoptimierung & IT

Anwendungsbetreuer PP / PM / PDM / VC / G.I.B DC

SAP ECC 6.0 EHP8

SAPSTUDENT
vor 3 Monate
Ja über die MIGO können die wählbaren Positionen nicht angezeigt werden.

Meldungsnr. M7064

U.a. wird erwähnt, dass für Reservierungen: Die Belegpositionen retrograde Komponenten des Auftrages sind. Diese werden über die Rückmeldungen zum Auftrag gebucht.

Tatsächlich habe ich im FA auf Komponentenübersicht das retrograde Entnahme Kennzeichen, weil ich es aus dem Materialstamm mitgenommen habe.

Das Thema mit der retrograden Entnahme über die co07 erschließt sich mir nicht ganz. Die Komponenten die ich Zubuchen will, sind im Materialstamm mit 1 (grundsätzlich retrograde entnahme) gepflegt.

Interessanterweise wird beim WA zum Auftrag bereits die BWA261 voreingestellt.

Leider komme ich noch nicht weiter. :-(


Applikationsbetreuer PP

SAP ECC 6.0 EHP4

wreichelt
vor 3 Monate
Hallo,

die CO11N passt da auch nicht?

Gruß Wolfgang

Nordwolf
vor 3 Monate
Hallo,

das Kennzeichen retrograd musst du im FA wieder entfernen, wenn du es manuell buchen willst. Bei einem schnellen Test ging es bei mir eben ohne Probleme.

Per Rückmeldung könnte es mit retrograd klappen (habe ich jetzt nicht probiert), aber dann per Vorgangsrückmeldung, wie von Wolfgang vorgeschlagen. Die CO15 ist eine Kopfrückmeldung auf den FA; die Komponenten hängen aber retrograd am Vorgang.

Gruß, Nordwolf

SAPSTUDENT
vor 3 Monate
Erstmal vielen Dank für euer Feedback!

Ich habe die letzten Tag mehrere Versuche gestartet.

Der CO07 Ansatz hat für mich Fortschritte gemacht.

Ich habe in der Komponentenübersicht meine Lagerpositionen mit Negativer Menge manuell gepflegt.

Die Positionen habe ich auf retrograde Entnahme gesetzt.

Dispo Seitig habe ich in der MD04 somit einen geplanten Zugang.

Die Rückmeldung habe ich mit der CO11N durchgeführt und habe einen beliebigen Vorgang ausgewählt.

Hintergrund: Der Steuerschlüssel ist keinen auto. WE.

Über das DynPro-Warenbewegungen habe ich nun drei Einträge vorgeblendet bekommen. Genau die drei Positionen die ich in der Komponentenübersicht manuell gepflegt habe.

Mit BWA531 habe ich einen geplanten Zugang und das Ausbuchen der Reservierung.

Durch sichern des ganzen, sind die Warenbewegungen erfolgreich auf den Fertigungsauftrag kontiert wurden.

Die Reservierung mit den gepalnten Zugang ist aus der MD04 im ANschluss verschwunden.

Habt ihr noch Tipps bzw. Ratschläge für den Prozess?

Besten Dank nochmal an die Community!


Applikationsbetreuer PP

SAP ECC 6.0 EHP4

Benutzer, die gerade dieses Thema lesen