Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Pregunta10  
#1 Geschrieben : Montag, 16. April 2018 12:00:50(UTC)
Pregunta10

Beiträge: 1
Hallo zusammen!

In unserem Unternehmen gibt es jedes Jahr Probleme mit der Bestandsbewertung.

1.Problem:

Grundsätzlich erfolgt bei uns die Marktpreisermittlung der Rohmaterialien auf Basis des gleitenden Durchschnittspreisverfahrens. Allerdings gibt es Materialien mit sehr starken Preisschwankungen (Kupfer), weshalb der Bestellpreis und Marktpreis im Zeitpunkt der Rechnungslegung abweichen. Deshalb wird nun die letzte Rechnung (1.1. - letzter Tag vor Marktpreisermittlung) als Materialpreis zur Bewertung verwendet. Somit kommt das Niederstwertprinzip eigentlich nicht mehr zur Anwendung. Der gleitende Durschschnittspreis kommt nur zur Anwendung, wenn keine Rechnung vorhanden ist.

2. Problem:

Unser Unternehmen besitzt Werke in mehreren Ländern. Dabei werden Materialien von Werk zu Werk weitergegeben und weiterverarbeitet. In jedem Werk kommt deshalb ein Preisaufschlag hinzu. Problem ist nun, dass in jedem Werk die Materialien mit unterschiedlichen Preisen bewertet werden. Nun stellt sich die Frage, welcher Preis am Ende des Jahres zur Bewertung verwendet werden soll?


Mich würde interessieren, ob jemand solche ähnliche Probleme auch kennt. Gibt es Bewertungsvereinfachungsverfahren (handel- und steuerrechtlich zulässig) mit denen diese Probleme eingeschränkt werden können?

Nehmen Sie an dieser Diskussion teil! SAP FORUM - SAP Community LoginHier registrieren.

Offline MrBojangles  
#2 Geschrieben : Montag, 16. April 2018 15:41:05(UTC)
MrBojangles

Beiträge: 346
Hallo Pregunta10,

zu 1.
kapier nicht ganz, wo das Problem liegen soll... es gibt doch die Niederstwertermittlung nach Marktpreisen im SAP Standard (Transaktion MRN0). Die liesse sich doch gemäß der Anforderungen konfigurieren und bei Bedarf auch noch per SAP-Erweiterung (NIWE0001) kundenindividuell ausgestalten.

zu 2.
Es kommt natürlich auf die Bewertungsvorschriften des jeweiligen Landes an. Grundsätzlich gehören aber die Aufschläge zu den Anschaffungskosten der Materialen aus Sicht der belieferten Gesellschaften dazu und wären m.E. zu aktivieren. Aus Sicht des Konzerns sind diese Aufschläge natürlich zu eliminieren (Stichwort "Zwischengewinneliminierung im Umlaufvermögen").

Bearbeitet vom Benutzer Montag, 16. April 2018 15:41:49(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Weiterhin viel Freude mit SAP...
Cheers
MrB.
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.

- Impressum / Datenschutz -