SAP Jobsuche bei DV-Treff


Suchen
SAPMAN71
  • SAPMAN71
  • SAP Forum - Neuling Thema Starter
vor 7 Monate
Hallo zusammen,

heute erbitte ich Eure Hilfe bei einem Fehler, bei dem ich nicht genau weiß, ob er im FI/CO, oder im PS liegt.

Der Anwender versucht, mit der Transaktion CAT2 einen Kundenauftrag 10 zu belasten, dabei erscheint beim Speichern die

Fehlermeldung "Konto 91000010 erfordert eine kostenrechnungsrelevante Kontierung".

Wenn ich das PSP-Element, dass in der Kundenauftragsposition hinterlegt ist, direkt mit der CAT2 bebuche, dann ist dies ohne

Probleme möglich.

Die gleiche Fehlermeldung kommt auch, wenn man versucht eine Buchung mit der KB21n zu machen.

Wir befinden uns in einem S/4HANA System.

Für Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüße

Thorsten

Ulrich Fahrnschon
vor 7 Monate
Hallo Thorsten,

ich möchte mal vermuten, dass die Position des Kundenauftrags (ist 10 die Nummer des Kundenauftrags oder die der Position im Kundenauftrag?) keine Kostenträger-VBP ist. Dann kommt diese typische Meldung.

Ist deine/eure Erwartung, dass die Kontierung auf das PSP-Element durchgeroutet wird? Wo ist das denn in der Kundenauftragsposition hinterlegt?


Viele Grüße

Ulrich

SAPMAN71
  • SAPMAN71
  • SAP Forum - Neuling Thema Starter
vor 7 Monate
Moin Ulrich,

vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich in dem Bereich der Verbuchung auf PSP-Elemente, oder CATS leider fachlich ziemlich Blank bin :-(

Darum weiß ich auch nicht, was Kostenträger-VBP bedeutet. Tut mir leid.

Es handelt sich tatsächlich um den Auftrag 10 mit der Position 10. Hier ist auf der Kundenauftragsposition unter dem Reiter Kontierung, sowohl

das PSP-Element, als auch die Kostenstelle vorgegeben.

Wenn ich das PSP-Element direkt in der CAT2 verbuche, dann wird diese Buchung auch korrekt durchgeführt.

Wenn ich aber versuche die Buchung auf den EmpfKdAuft zu machen, dann kommt die oben genannte Fehlermeldung.

Der Kunde möchte, dass die geleisteten Stunden direkt auf den Kundenauftrag "entlastet" werden.

Ich hoffe, dass dir dies weiterhilft.

Vielen Dank und viele Grüße

Thorsten

Ulrich Fahrnschon
vor 7 Monate
Hallo Thorsten,

ich kenne zwar den Prozess, um den hier geht, nicht, aber ich bilde mir immer noch ein, dass es sich an der Stelle um grundlegende SAP-Logik handelt.

Wenn im CATS auf eine Kundenauftragsposition kontiert werden soll, dann muss diese über Bedarfsklasse/Kontierungstyp ein CO-Objekt haben, um als Kostenträger fungieren zu können. Der Eintrag eines PSP-Elements und einer Kostenstelle im Reiter "Kontierung" der Position wirken IMHO nicht so, dass die CO-Kontierung durchgeroutet wird. Die einzige Stelle, wo ich so etwas kenne, ist beim statistischen Innenauftrag mit echt kontierter Kostenstelle.

Dass man in CATS auf das PSP-Element kontieren kann, liegt doch bestimmt daran, dass das PSP-Element als Kontierungselement gekennzeichnet ist. Und genau das ist die Kundenauftragsposition eben nicht.

Was soll denn werteflusstechnisch damit erreicht werden, dass in der Kundenauftragsposition PSP-Element und Kostenstelle in der Kontierung hinterlegt sind? Und was bedeutet der Satz, der Kunde möchte die geleisteten Stunden auf den Kundenauftrag "entlasten" (der ja dann belastet würde, wenn es funktionieren täte, entlastet wird ja die Kostenstelle)? Für welchen Zweck? Vielleicht für aufwandsbezogene Fakturierung? Dann würde erst recht die Story vom Kostenträger gelten.


Viele Grüße

Ulrich

SAPMAN71
  • SAPMAN71
  • SAP Forum - Neuling Thema Starter
vor 7 Monate
Guten Morgen Ulrich,

vielen Dank für deine Rückmeldung und du hast mein Problem gelöst.

Es war tatsächlich der fehlende Kontierungstyp und das fehlende

Kennzeichen für die Verbrauchsbuchung in der Bedarfsklasse.

Viele Grüße

Thorsten