SAP Jobsuche bei DV-Treff


Suchen
immersap
  • immersap
  • SAP Forum - Experte Thema Starter
vor 6 Jahre
Hallo liebe Forummitglieder,

kann mir mal jm. bitte den Unterschied erklären? Insb. den Anwendungsfall?

Wann würde ich welchen internen Auftrag eher anwenden?

Dass ein interner Auftrag insb. für eine Massnahme eher Sinn macht als sich eine Kostenstelle anzulegen, habe ich verstanden, aber den Unterschied zwischen einem echten und einem statistschen Auftrag habe ich noch nicht ganz geblickt.

Vielen Dank im Voraus.

unkelbach
vor 6 Jahre
Hallo ImmerSap,

ein statistischer Innenauftrag kann bspw. genutzt werden um Kosten, die eigentlich auf eine Kostenstelle laufen dann doch statistisch auf einzelne Kontierungsobjekte auswerten zu können.

Klassisches Beispiel:

Verwaltung eines Fuhrparks.

Für jedes Fahrzeug wird ein statistischer Innenauftrag (z.B. mit Kurztext KFZ Kennzeichen) angelegt. Die Buchung der einzelnen Fahrzeuge (Tanken, Werkstatt, Versicherung, Steuer) landen nun sowohl auf die Kostenstelle des Fuhrparks als auch durch die Nebenkontierung auf den statistischen INnenauftrag (hierzu ist die echt bebuchte Kostenstelle in den Stammdaten des Innenauftrags hinterlegt).

Für Auswertungszwecke können nun die echten Kosten des gesamten Fuhrparks auf der Kostenstelle Fuhrpark ausgewertet werden, aber statistisch ist es ebenso möglich einzelne Innnenaufträge je Fahrzeug auszuwerten.

Ein solches Verfahren kann Sinn machen, da die KFZ mglw. nach einiger Zeit ausgemustert werden, die Gesamtkosten des Fuhrparks aber auf Dauer bestehen bleiben.

Viele Grüße

Andreas

immersap
  • immersap
  • SAP Forum - Experte Thema Starter
vor 6 Jahre
Ok. Vielen Dank für die Info.

Dann macht es im Umkehrschluss auch Sinn den statistischen Innenauftrag dann zu benutzen wenn ich weiss auf welche KOstenstellen gebucht wird.

Den echten Innenauftrag würde ich demnach eher dann benutzen wenn ich im Moment der Erstellung des Auftrages noch nicht wirklich weiss auf welches CO Objekt ich die Kosten verrechne?! Habe ich das richtig verstanden?

Ich muss doch dem statistischen Auftrag eine Kostenstelle zuordnen, richtig?

unkelbach
vor 6 Jahre
Hallo Immersap,

innerhalb des Auftragsstamm ist in der Registerkarte "Zuordnungen" wird auch bei normalen Innenaufträgen eine Zuordnung einer Kostenstelle in Form der verantwortlichen (teilweise auch anfordernden) Kostenstelle gepflegt. Dieses hat jedoch für die Buchung keine Auswirkung, da der Beleg "echt" auf das CO-Objekt Innenauftrag gebucht wird.

Keine Regel ohne Ausnahme, sofern PSM-FM im Einsatz ist wird die verantwortliche Kostenstelle für Budgetbelege genutzt.

Ferner ist in der Registerkarte Zuordnungen auch das Profit-Center zu pflegen. Oftmals sind die Profit-Center aber auch an den Kostenstellen angelegt und hier wird tatsächlich der Beleg auf das zugeordnete Profit-Center fortgeschrieben.

Für einen statistischen Innenauftrag ist nun aber die Registerkarte "Steuerung" entscheidend. Hier kann im Abschnitt Steuerung die Funktion "statistischer Auftrag" markiert kann im Feld "Echt bebuchte Kostenstelle" die zu bebuchende Kostenstelle hinterlegt.

Dieses Feld wird auch tatsächlich nur bei statistischen Innenaufträgen berücksichtigt.

Im Standard werden alle Buchungen auf den statistischen Auftrag zusätzlich, hier allerdings in echt, auf die hinterlegte Kostenstelle gebucht. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit eine "abweichend einstellbare Buchungslogik" zu hinterlegen. Hier hilft dir die Feldhilfe zur "echt bebuchten Kostenstelle" weiter.

Ich hoffe, dass damit der Zusammenhang etwas klarer wird 🙂.

Viele Grüße

Andreas

MrBojangles
vor 6 Jahre
Hallo,

vielleicht in Ergänzung zu den Ausführungen von Andreas ein weiterer Anwendungsfall für "stat. vs. echte" Innenaufträge - das gute, alte Investitionsmanagement:

Hierbei werden stat. Innnenaufträge verwendet, um sog. "Direktinvestitionen" abzubilden, also Anlagegüter, die sofort bei Erwerb aktiviert werden, z.B. PC's. Dabei wird beim Zugang primär die Anlage kontiert und als Nebenkontierung der stat. IA. Ziel: Überwachung von getätigten, geplanten und budgetierten Investitionen. IA haben nämlich den Charme, dass sie neben Ist und Plan auch Budgetzahlen führen können. Somit lässt sich trefflich eine Budgetüberwachung etablieren und kontrollieren, ob Maier aus'm Marketing wieder zu viel für neue Laptops in seiner Abt. ausgegeben hat.

Echte Innenaufträge werden üblicherweise für Anlagen im Bau verwendet, d.h. die Investitionen werden zunächst nur auf den echten IA kontiert und dann periodisch auf Anlage im Bau bzw. nach Fertigstellung auf die fertige Anlage abgerechnet.


Weiterhin viel Freude mit SAP...

Cheers

MrB.