SAP Jobsuche bei DV-Treff


Suchen
rotlinde6
vor 4 Jahre
Hallo zusammen,

nachdem ich mir alle Auslagerungsstrategien durchgearbeitet habe, komme ich trotzdem nicht auf die Lösung:

Ausgangslage: Lagertypfindung funktioniert, innerhalb auch das FIFO

Problem: wenn die Menge auf dem ältesten Quant für den TA nicht ausreicht, wird der TA eben auf zwei Plätze (oder mehr) aufgeteilt. Das ist gut nach FIFO, allerdings fährt der Kommisionierer zwei Plätze an und bricht das volle Gebinde auf. Beim nächsten Transport reicht die Restmenge wieder nicht und der nächste Karton....

Frage: wie kann ich WM dazu bringen, von dem ältesten Quant auszulagern, der auch die ausreichende Menge an Bord hat?

Ich habe mir schon die Möglichkeit von Manipulationsmenge und mehreren Lagertypen angesehen - das trifft es aber nicht.

Habe ich mich verständlich ausgedrückt? Danke im voraus.

rotlinde

wreichelt
vor 4 Jahre
Hallo,

mit der Auslagerungsstrategie Anbruchsverwaltung wird das FIFO Prinzip durchbrochen zugunsten der Optimierung im Entnahmeprozess.

Die Anzahl der angebrochenen Paletten wird verringert.

Gruß Wolfgang

rotlinde6
vor 4 Jahre
Hallo Wolfgang,

so einfach? Nimmt die Strategie dann das älteste vollständige Quant oder wonach richtet sich dann die Reihenfolge?

Das gilt dann für den kompletten Lagertyp oder kann ich das noch verfeinern z.B. materialbezogen wie bei der Zulagerung?

Rotlinde

wreichelt
vor 4 Jahre
Hallo Rotlinde,

FIFO bleibt als Reihenfolge.

Es müssen alle Materialstammsätze die Palettierungsdaten gepflegt haben, die von dieser Strategie betroffen sind.

Gruß Wolfgang

rotlinde6
vor 4 Jahre
Ich probiere das morgen einmal aus. Soweit Dankeschön Wolfgang.