ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent
Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline exberliner  
#1 Geschrieben : Montag, 6. September 2021 11:59:05(UTC)
exberliner

Beiträge: 507
Hallo Zusammen,

wann werden eigentlich die Defaultkontierungen aus der OKB9 gezogen, und wann wird stattdessen ein Ergebnisobjekt bebucht?
Wir haben die buchhalterische Ergebnisrechnung (bzw. Margin Analysis) aktiv, keine kalkulatorische Ergebnisrechnung.

Beispiel: die Abweichungen von Aufträgen werden bei der Abrechnung auf das in der Kontenfindung zu Vorgang PRD hinterlegte Konto gebucht. Kontierung ist nicht die Kostenstelle, die in der OKB9 hinterlegt ist, sondern ein Ergebnisobjekt. SAP spricht immer von ergebnisrelevanten Vorgängen aus SD, FI, CO und MM, Erlöse und Kosten. Ergebnisobjekt passt auch in dem Beispiel, ich möchte nur gerne die Systematik verstehen.

Vielen Dank!
Exberliner
Jobangebote

Nehmen Sie an dieser Diskussion teil! SAP FORUM - SAP Community LoginHier registrieren.

Offline Volker Eils  
#2 Geschrieben : Donnerstag, 9. September 2021 11:55:49(UTC)
Volker Eils

Beiträge: 3
Germany
Wohnort: Hamburg
Hallo,

zunächst ist es gleich, ob es sich um buchhalt./kalkulat. oder kombinierte CO-PA handelt. Die OKB9 erleichtert nur via Defaultkontierungen in der Erfassung. Und SAP empfiehlt über die Doku. zum Feld "Kontierung Ergebnisobjekt" Vorgänge, die direkt via FI ins CO-PA gehen (Preisdifferenzen Einkauf z.B.)

Das ist aber prozessabhängig. DIE relevanten Vorgänge aus SD, FI, CO und MM gibt es nicht, es ist immer eine Entscheidung des Prozesses und Customizing, wann etwas ins CO-PA geht (z.B. Bedarfsklassen im SD, Umlagezyklen, Preissteuerungen, Abrechnungsvorschriften etc.)

Deshalb gibt es dafür nicht DIE einfache Antwort dazu.
Offline exberliner  
#3 Geschrieben : Freitag, 10. September 2021 06:36:03(UTC)
exberliner

Beiträge: 507
Hallo Volker,

danke, das ist mir soweit klar. Meine Frage ging eher in die Richtung, dass die Defaultkontierung aus der OKB9 gar nicht zum Tragen kommt. In meinem Beispiel werden die Abrechnungen von Abweichungen wird automatisch auf ein Ergebnisobjekt gebucht. In der OKB9 ist für dieses Konto eine Kostenstelle eingetragen, aber die Defaultkontierung greift hier nicht. Ich nehme an, dass hat damit zutun, dass bestimmte Vorgänge automatisch in das COPA gebucht werden. Danke für Deine Hilfe!

Grüße
Exberliner

Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.

- Impressum / Datenschutz -