Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren müssen Sie sich Anmelden oder Registrieren.

Mitteilung

Icon
Error

Optionen
Gehe zum aktuellsten Beitrag Gehe zum letzten Ungelesenen
Offline Juergen Stahl  
#1 Geschrieben : Mittwoch, 10. Januar 2018 13:45:15(UTC)
Juergen Stahl

Beiträge: 2
Germany
Wohnort: Wertheim
Hallo zusammen,
aktuell bauen wir ein Logistikzentrum in welches unsere Lagerbestände teilweise umgelagert werden. Sperrige, schwere bzw. noch zu lackierende Materialien verbleiben aber am originären bereits LVS-verwalteten Lagerort 0001. Nach der Stammdatenanpassung im Materialstamm werden wir dann in der Komponentenliste des FAUFs Materialien aus LVS-Lagerort 0001 und LVS-Lagerort 4000 haben. Für die WM-Bereitstellung benötigen wir daher 2 TBs. Diese bekommen wir nur, wenn wir im Arbeitsplan 2 Vorgänge mit unterschiedlichen PVBs hinterlegen und die Komponenten entsprechend (manuell bzw. abap-gesteuert) verknüpfen. Dies ist sehr aufwendig und fehleranfällig. Hat schon jemand eine vergleichbare Aufgabe gehabt und idealerweise schon einen Lösungsvorschlag?

Viele Grüße

Jürgen Stahl

Nehmen Sie an dieser Diskussion teil! SAP FORUM - SAP Community LoginHier registrieren.

Offline Saute  
#2 Geschrieben : Donnerstag, 11. Januar 2018 08:36:04(UTC)
Saute

Beiträge: 1,116
Mann
Hallo,

steuert ihr die Lagerfindung nur über den PVB zum Arbeitsplatz?
Ginge es nicht, die Lager-Findung über das Produktionslager auf der Dispo2-Sicht und Lagerplatzfndung über PVB und Regelkreise in der LS41 zu machen?

Gruß
Saute
Anwendungsbetreuer PP / PDM / VC / G.I.B DC
SAP ECC 6.0 EHP7
Offline kata4711  
#3 Geschrieben : Freitag, 12. Januar 2018 08:54:06(UTC)
kata4711

Beiträge: 410
Hallo Saute,

ich schätze mal, sein Problem liegt daran, das der PVB nur Lagerortbezogen eingerichtet werden kann:

Komponente 4711 PVB Montage zum Lagerort 0001 mit Regelkreis
Komponente 4712 PVB Montage1 zum Lagerort 4000 mit Regelkreis

Stückliste:

10 Stück 4711
5 Stück 4712

Um die Bereitstellung zu einem FAUF zu machen benötigst du jetzt 2 Vorgänge mit 2 Arbeitsplätzen mit den unterschiedlichen PVB´s im Bauch.

Wenn du die Bereitstellung machst, bekommst du einen Transportbedarf aus Lagerort 0001 für KOmponente 4711 und einen TRansportbedarf für Lagerort 4000 mit Komponente 4712 und daraus resultierend die Transportaufträge zu den PVB´s.

Natürlich muß hier intensiv Stammdaten- und Regelkreispflege betrieben werden.

Meine FRage an Jürgen: Wie soll denn dein Idealzustand sein ?

Wenn ihr ein neues Logistikzentrum baut, habt ihr mal über eWM nachgedacht ? Das kann das im Standard.

Gruß

Kata




Offline Saute  
#4 Geschrieben : Freitag, 12. Januar 2018 09:13:35(UTC)
Saute

Beiträge: 1,116
Mann
im Regelkreis kann ich doch die Lagernummer des Nachlagerplatzes definieren. ich muss eben dann für alle abweichenden Materialien einen Materialbezogenen Regelkreis anlegen.
Kann es jetzt grad leider nicht konkret testen.
Ich bin mir auch nicht ganz sicher üb Jürgen wirklich Lagerorte oder nur Lagernummern unterscheidet?

Bearbeitet vom Benutzer Freitag, 12. Januar 2018 09:14:17(UTC)  | Grund: Nicht angegeben

Anwendungsbetreuer PP / PDM / VC / G.I.B DC
SAP ECC 6.0 EHP7
Offline Juergen Stahl  
#5 Geschrieben : Freitag, 12. Januar 2018 14:05:23(UTC)
Juergen Stahl

Beiträge: 2
Germany
Wohnort: Wertheim
Hallo zusammen,
vielen Dank schonmal für die konstruktive Auseinandersetzung mit diesem Thema!

kata4711 hat die Thematik absolut korrekt dargestellt. Zusätzlich muss natürlich auch die Verknüpfung von der Komponente zum Vorgang korrekt eingestellt sein. Das tun wir heute im Arbeitsplan auch nicht, alle Komponenten werden automatisch bei Anlage des FAUFs mit Vorgang 1 (i.d.R. abrichten) mit entsprechendem PVB verknüpft. Dies ist auch der Tatsache geschuldet, daß wir sehr viel mit Kundenauftragsstücklisten arbeiten und damit die Verknüpfung mit dem Standardarbeitsplan jedesmal neu gemacht werden müsste.

Wir haben jetzt schon die Thematik mit der PVB Findung über den Vorschlags-PVB aus Dispo 2 diskutiert. Dies würde auch in einem Werk gut funktionieren. Bei den anderen Werken haben wir differenzierte Abladestellen d.h. wir kommen nicht um die PVB-Findung über den Arbeitsplatz herum.

Im Moment fällt uns nur eine Programmierung ein, welche im FAUF automatisiert die Verknüpfung der Komponenten zu den jeweiligen Arbeitsvorgängen auf Basis des Produktionslagerortes macht. Voraussetzung ist, daß ich im Arbeitsplan 2 Vorgänge mit unterschiedlichen PVBs 1x für Lagerort 0001 und 1x für Lagerort 4000 habe.

Bin gespannt auf die weitere Diskussion der Thematik.

Gruss Jürgen
Offline kata4711  
#6 Geschrieben : Freitag, 12. Januar 2018 14:16:36(UTC)
kata4711

Beiträge: 410
Hallo Saute,

der PVB ist einem Lagerort ztugeordnet.
Ist dieser LVS verwaltet, ist er auch einer Lagernummer zugeordnet.
Die WM Bereitstellung ist immer eine LVS lagernummerinterne Geschichte.

Der Regelkreis bezieht sich auf den Lagerort 0001 ( PVB ) und die dazugehörige Lagernummer Z01. Es ist nicht möglich, eine abweichende Lagernummer, zb aus Lagerort 4000 Lagernummer Z02 dort einzutragen.
Wenn dem so wäre, müßte eine Umlagerung LGORT an LGORT dazwischen liegen.

@Jürgen, wie sieht denn deine WM Struktur aus ?

Gruß

kata
Benutzer, die gerade dieses Thema lesen
Das Forum wechseln  
Du kannst keine neue Themen in diesem Forum eröffnen.
Du kannst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge nicht löschen.
Du darfst deine Beiträge nicht editieren.
Du kannst keine Umfragen in diesem Forum erstellen.
Du kannst nicht an Umfragen teilnehmen.

- Impressum / Datenschutz -