SAP Jobsuche bei DV-Treff


Suchen
CONewbi
  • CONewbi
  • SAP Forum - Neuling Thema Starter
vor 15 Jahre

Hallo,
die KFZ-Kosten der Mitarbeiter (ein Mitarbeiter = eine Kostenstelle) werden echt auf Innenaufträge (ein Innenauftrag = ein KFZ)
und statistisch auf Kostenstellen gebucht. Wenn ich nun Planwerte auf Kostenstellenebene durch die Übernahme von IST-Werte plane,
hätte ich gerne auch die statistischen Buchungen als Planwerte auf Kostenstellenebene gesehen.
Ist dies möglich? Muss ich hier vielleicht bei den Innenaufträgen ansätzen?

Danke im Voraus!

KOPF
  • KOPF
  • SAP Forum - Neuling
vor 15 Jahre
Hallo, bei den Innenaufträgen gibt es auch die Funktion, IST in Plan zu kopieren...ich glaube KO15. Allerdings habe ich hier keine Berechtigung und ich bin ganz ehrlich - ich habe die Transaktion vergessen, die ich früher immer benutzt habe. Probiers mal aus! Gruß
Regus
vor 15 Jahre

Hallo CONewbi,

Mit der transaktion KO15 planst du Innenaufträge. Bei Kostellen ist es die KP98. Selbe Systematik!

unter der Rubrik Istdaten gibt es einen Button "Auswahl". Hier kannst du wählen, welche Daten übernommen werden sollen.

Probier es doch mit einem Auftrag bzw. einer KoSt mal aus. Notfalls kannst du die Planung "per Hand" jederzeit korrigieren.


Viele Grüße von

Regus

co-consult
vor 15 Jahre
Hallo CONewbi,

einmal losgelöst von der Technik, wie ich Planwerte aus welchen Quellen wohin kopieren kann: Habt ihr euch schon mal Gedanken über die Sinnhaftigkeit gemacht, jeden Mitarbeiter als eigene Kostenstelle abzubilden, die dann auch noch nur statistisch bebucht wird. Was soll das denn bezwecken? Und dann noch mal redundant (haben viele Mitarbeiter bei euch mehrere Kfz?) auf Innenauftrag? Und der Innenauftrag wird vielleicht dann noch an die besagte Kostenstelle abgerechnet?

War die Idee von SAP nicht umgekehrt, eine "echte" Fuhrparkkostenstelle und statistische Innenaufträge für die einzelnen Fahrzeuge zu verwenden? Das klingt mir irgendwie plausibler.
Viele Grüße

Ulrich

CONewbi
  • CONewbi
  • SAP Forum - Neuling Thema Starter
vor 15 Jahre

Hallo,
erst einmal Danke für die vielen Antworten.

@Ulli
Da es sich hier um einen kleinen Betrieb handelt, jeder Mitarbeiter einen eigenen abgrenzbaren Bereich im Dienstleistungssektor betreut, finde ich dies schon sinnvoll. Natürlich werden die Kostenstellen auch echt bebucht.
Jeder Mitarbeiter (Kostenstelle) ist einem KFZ (CO-Innenauftrag) zuordenbar. Echt bebucht werden die Innenaufträge, statistisch die Kostenstellen.
Ich gebe dir recht, besser wäre es die Innenaufträge statistisch zu bebuchen. Oder man würde nur die Innenaufträge echt bebuchen und später über die Umlage
der Innaufträge die Kostenstellen mit echten Buchungen belasten. Dieses könnte man dann über eine Plan-Umlage simulieren.

Stimmst Du mir hierbei zu?

Gruss

co-consult
vor 15 Jahre

Hallo CONewbi,

ist das wirklich ein Argument für separate Kostenstellen je Mitarbeiter, dass jeder einen angrenzbaren Bereich betreut. Spielen dabei Überlegungen aus/in Richtung CO-PA eine Rolle?

Wohin rechnet ihr denn die Innenaufträge ab (Innenaufträge werden übrigens "abgerechnet", nicht "umgelegt")? Und was möchtest du mit einer Plan-Umlage simulieren?


Viele Grüße

Ulrich